INTERIM MANAGEMENT
Sie als Unternehmensleiter...
... denken verzweifelt daran, was passiert, wenn die Behörde für Arbeitssicherheit einmal Ihr Unternehmen kontrolliert.

...sind nicht sicher, ob mit der Arbeitssicherheit wirklich alles in Ordnung ist.

...verdrehen manchmal den Kopf, wenn Sie am Arbeitsplatz ein undiszipliniertes Verhalten feststellen...

...und Sie denken inzwischen: Wie oft habe ich meine Mitarbeiter schon über Sicherheit am Arbeitsplatz aufgeklärt.

...sehen einen ausländischen Dokumentarfilm und es fällt Ihnen auf, wie sauber und diszipliniert dort gearbeitet wird.

...haben auch in Ungarn schon einmal Produktionsstätten gesehen, wo sauberer und disziplinierter gearbeitet wird als in Ihrem Werk.

...möchten den Zwischenfällen/Unfällen und den "zufälligen" Schäden am Arbeitsplatz ein Ende setzen!

...möchten, dass Ihre Mitarbeiter sich am Arbeitsplatz bewusst und motiviert benehmen.

...möchten, dass in Ihrem Verantwortungsbereich kein Zwischenfall/Unfall mehr passiert.

Ich kenne dieses Gefühl!

Deshalb haben Sie beschlossen...
...Sie lassen Ihr Unternehmen von einem externen Berater dahin überprüfen, ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt, und wenn ja, in welchen Bereichen.

...Sie wollen keine Betriebsunfälle mehr und sind bereit auch etwas dafür zu tun.

...keine Vorfälle/Unfälle im gesamten Unternehmen mehr zu haben! Das ist mindestens genau so wichtig wie keine Fehler in der Produktion.

...Sie werden Ihr ISO 9001/2008 Zertifikat auch auf die Arbeitssicherheit ausweiten.

...das erklärte Ziel lautet also in Zukunft: keine Störfälle und Arbeitsunfälle mehr!
Das System Zero Incidents...
...hat nur Gewinner in Ihrem Unternehmen.

...hilft Ihnen, dass Ihre Mitarbeiter - unabhängig vom Verantwortungsbereich - dieselbe Sprache sprechen.

...hilft Ihnen, alle Ihre Mitarbeiter in ein organisiertes Team zu verwandeln.

...ist ein System, das auch auf andere Tätigkeitsbereiche in der Firma ausgeweitet werden kann.

...trägt dazu bei, dass das intellektuelle Kapital in Ihrem Unternehmen zunimmt und der Unternehmenswert dadurch gesteigert wird.

  1. Wir klären in einem gemeinsamen, persönlichen Treffen, wie das Arbeitssicherheitssystem funktioniert und welche Verhaltensmaßnahmen gelten müssen. Wir besprechen und bestimmen die Aufgaben gemeinsam.
  2. Das genaue Programm wird vereinbart und es kommt zu einem Vertragsabschluss.
  3. Ein Audit wird vorbereitet, welches die etwa 20 wichtigsten mit der Arbeitssicherheit eng zusammenhängenden Gebiete der Firmentätigkeit darstellt.
  4. Wir werten die Ergebnisse dieses Audits in einem persönlichen Meeting gemeinsam aus und erörtern das Thema: "Welches Risiko können wir gerade noch akzeptieren?"
  5. Das "Zero Incidents System" wird eingeführt:
    1. Theoretische Schulung - Übungsphase - Praktische Einschulung - Probelauf
    2. Besprechung der Verfahren und der Vorgänge; das "Zero Incidents System" wird schließlich in das Managementsystem integriert.
  6. Bestimmung der Ressourcen dazu im Unternehmen.
  7. Die wichtigsten Korrekturmaßnahmen werden in Gang gesetzt.
  8. Ein Nachaudit wird vorbereitet, welches die etwa 20 wichtigsten mit der Arbeitssicherheit eng zusammenhängenden Felder der Firmentätigkeit umfasst.
  9. Überprüfung und Feinabstimmung der Verfahren, Abläufe und Maßnahmen.
  10. Die Ergebnisse werden dann gemessen und in einem vereinbarten Zeitraum regelmäßig ausgewertet.
Der Schwerpunkt liegt auf Punkt 5, denn dieser umfasst den Großteil der Arbeit und das Unternehmen ist dabei am meisten auf externe Hilfe angewiesen.